Notfall Infoseite Icon
Infos für Notfälle Zentrale Notaufnahme
Notfall Brustschmerz Icon
06172 / 14-1516 Brustschmerz Hotline
Notfall Schlaganfall Icon
06172 / 14-1517 Schlaganfall Hotline
Notfall Infoseite Icon
Infos für Notfälle Zentrale Notaufnahme
Notfall Brustschmerz Icon
06172 / 14-1516 Brustschmerz Hotline
Notfall Schlaganfall Icon
06172 / 14-1517 Schlaganfall Hotline

IGRT

Bildgeführte Strahlentherapie (Image guided Radiotherapy)

Da eine bessere Positionierung mit Hilfe bildgestützter Verfahren enorme Vorteile besitzt, wenden wir diese Technik bei allen unseren Patienten an.

Prinzip der IGRT

Die zur Tumorkontrolle notwendige Dosis wird im Regelfall über mehrere Wochen verteilt in so genannten Fraktionen verabreicht. Im herkömmlichen Therapieprozess wird der Patient bei jeder Bestrahlungssitzung anhand definierter externer Markierungen (auf der Haut) in Bestrahlungsposition gebracht. Hohe Genauigkeiten bei der täglichen Bestrahlung können nur durch die Anwendung bildgebender Verfahren zur Patientenpositionierung erreicht werden. Genau das versteht man unter bildgestützter Strahlentherapie oder IGRT.

Technische Realisierung

Unser Bestrahlungsgerät ist zusätzlich mit einer Röntgenröhre ausgestattet. Mit dieser Röntgenröhre und dem zugehörigen Detektor sind Röntgenbilder in diagnostischer Qualität möglich. Die Röntgenröhre kann durch Rotation um den Patienten auch ein so genanntes Conebeam-CT aufnehmen. Diese CT-Untersuchung gleicht dem Planungs-CT, besitzt jedoch nicht die hohe diagnostische Qualität. Es wird zur Kontrolle der aktuellen Lage des Patienten zu der bei dem Planungs-CT herangezogen. Die beiden CT Datensätze werden miteinander überlagert (gematcht) und die daraus resultierende Verschiebung des Patienten in den drei Raumkoordinaten berechnet. Nach Kontrolle der Verschiebung am Bildschirm wird der Bestrahlungstisch in die errechnete Position verfahren und die Bestrahlung gestartet.

Darstellung der Überlagerung vom Planungs-CT und am Gerät angefertigten ConeBeam-CT.

Bei einigen Strahlenanwendungen kann aufgrund von mechanischen Eigenschaften des Bestrahlungsgerätes kein ConeBeam-CT durchgeführt werden. Für eine bildgestützte Positionierung sind hier dann mindestens zwei zueinander senkrechte (orthogonale) Aufnahmen nötig. Diese werden dann mit denen am Bestrahlunsgplanungscomputer digital erstellten verglichen und überlagert (gematcht). Hieraus ergibt sich dann die notwendige Verschiebung in allen drei Dimensionen.

Überlagerung und Vergleich des Bestrahlungsfelds mit dem Planungsfeld mittels Goldmarker.

Qualitätssicherung der IGRT

Für einen korrekten Ablauf der bildgestützten Strahlentherapie müssen viele technische Komponenten perfekt und mit hoher Genauigkeit funktionieren. Da der überwiegende Anteil unserer Patienten mit dieser Technik bestrahlt wird, prüfen unsere MPEs die technischen Komponenten vor dem Beginn der Patientenbehandlungen mittels spezieller Prüfkörper.

Logo Aktion Saubere Hände Siegel
Logo Alterstraumatologisches Zentrum Siegel
Logo Zertifiziertes Brustkrebszentrum
Logo Zertifizierte Chest Pain Unit
Logo Zertifiziertes Darmkrebszentrum
Logo EndoCert Siegel
Logo Zertifiziertes Gyn Krebszentrum
Logo ISO900 Standard Siegel
Logo Q Reha Siegel
Logo Stroke Unit Siegel
Logo Traumazentrum

Schriftgröße anpassen

Sie können über die Voreinstellungen Ihres Browsers die Schriftgröße für diese Webseite individuell anpassen.

Schrift vergrößern

Strg + +

Schrift verkleinern

Strg + -

Schriftgröße zurücksetzen

Strg + 0

Hinweis

Unter Mac OSX benutzen Sie Cmd anstatt Strg