Notfall Infoseite Icon
Infos für Notfälle Zentrale Notaufnahme
Notfall Brustschmerz Icon
06172 / 14-1516 Brustschmerz Hotline
Notfall Schlaganfall Icon
06172 / 14-1517 Schlaganfall Hotline
Notfall Infoseite Icon
Infos für Notfälle Zentrale Notaufnahme
Notfall Brustschmerz Icon
06172 / 14-1516 Brustschmerz Hotline
Notfall Schlaganfall Icon
06172 / 14-1517 Schlaganfall Hotline

Hygienische Händedesinfektion

Erreger von Krankenhausinfektionen werden häufig mit den Händen übertragen, deshalb soll ein Händekontakt im Krankenhaus auf ein Mindestmaß beschränkt werden. Durch die hygienische Händedesinfektion sollen diejenigen Keime unschädlich gemacht werden, die durch Kontakt mit mikrobiell kontaminierten Objekten u.Ä. auf die Oberfläche der Haut gelangt sind.

  • Die Händedesinfektion gehört zu den wichtigsten Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von im Krankenhaus erworbenen Infektionen.
  • Das Waschen der Hände ist auf das notwendige Minimum zu beschränken. Es dient nur der Reinigung.
  • Händewaschen führt häufiger zu Hautirritationen als ordnungsgemäß durchgeführte Händedesinfektion.
  • Im häuslichen Umfeld ist eine Händedesinfektion in der Regel nicht notwendig, hier reicht Händewaschen zur Reinigung und Keimreduktion aus.
     

Bei besonderer Infektions- oder Kontaminationsgefahr, insbesondere beim Umgang mit Ausscheidungen von Patienten oder Gegenständen, die mit Blut, Fäzes oder Auswurf kontaminiert sind, sind die Hände vor dem direkten Kontakt mit diesen Stoffen durch Einmalhandschuhe zu schützen. Kontaminierte Hände dürfen erst nach der Desinfektion mit Wasser und Seife gereinigt werden. Es muss grundsätzlich zwischen der hygienischen und der chirurgischen Händedesinfektion unterschieden werden.

Fünf Momente der Händedesinfektion nach WHO:

Dieses Bild zeigt eine Darstellung der Fünf Momente der Händedesinfektion nach WHO. Hände müssen in folgenden Situationen desinfiziert werden: Vor Patientenkontakt, Vor einer aseptischen Tätigkeit, Nach Kontakt mit potentiell infektiösem Material, Nach Patientenkontakt und nach Kontakt mit der unmittelbaren Patientenumgebung.
Zum Vergrößern bitte anklicken

Technik der hygienischen Händedesinfektion

  • Entnahme einer ausreichenden Menge alkoholischen Desinfektionsmittels aus Pump- oder Armhebelspendern durch Betätigung mit dem Ellenbogen.
  • Hinweis: Die Hohlhand muss vollständig gefüllt sein!
  • Verreiben in beide Hände, wobei auf vollständige Benetzung auch der Problemstellen (siehe Abbildung) zu achten ist. Bei Kontamination, z.B. beim Betten eines Patienten auch die Unterarme einreiben.
  • Einwirkzeit: 30 Sekunden bzw. bis Hände trocken sind

Einreibemethode für Ihre Händedesinfektion

Dieses Bild zeigt Schritt 1 des Händewaschens. Waschen der Daumen.

Dieses Bild zeigt Schritt 2 des Händewaschens. Waschen der Handflächen.

Dieses Bild zeigt Schritt 3 des Händewaschens. Waschen der Finger.

  • Desinfektionsmittel auf die trockenen Hände
  • Die Hände müssen nass sein
  • Daumen, Fingerkuppen und Nagelfalz nicht vergessen
  • 30 Sekunden Einwirkzeit

Bitte beachten

  • Waschen mit Seife und Wasser nur bei sichtbarer Verschmutzung
  • Kurze, unlackierte Fingernägel
  • Keine Ringe
  • Keine Uhren

Vorgehensweise bei starker Verschmutzung der Hände

  • Papierhandtuch mit Händedesinfektionsmittel tränken und Verschmutzung abwischen
  • Hände desinfizieren
  • Hände mit Waschpräparat waschen und abtrocknen
Logo Aktion Saubere Hände Siegel
Logo Zertifiziertes Brustkrebszentrum
Logo Zertifizierte Chest Pain Unit
Logo Zertifiziertes Darmkrebszentrum
Logo EndoCert Siegel
Logo Zertifiziertes Gyn Krebszentrum
Logo ISO900 Standard Siegel
Logo Stroke Unit Siegel
Logo Traumazentrum

Schriftgröße anpassen

Sie können über die Voreinstellungen Ihres Browsers die Schriftgröße für diese Webseite individuell anpassen.

Schrift vergrößern

Strg + +

Schrift verkleinern

Strg + -

Schriftgröße zurücksetzen

Strg + 0

Hinweis

Unter Mac OSX benutzen Sie Cmd anstatt Strg